CBD und THC – Was ist der Unterschied?

Wenn man anfängt sich mit dem Thema CBD (Cannabidiol) auseinander zu setzen stößt man früher oder später ebenfalls auf das Thema THC (Tetrahydrocannabidol). Sowohl CBD als auch THC sind Teile chemischer Verbindungen die von der Cannabispflanze produziert werden. Die Cannabispflanze verfügt über viele weitere Cannabinoide, jedoch CBD und THC sind am meisten in der Pflanze enthalten. Sie liefern die wirkungsvollsten medizinischen Vorteile und den meisten Diskussionsstoff.

Was ist THC?

THC ist eine Hauptverbindung in der Cannabispflanze. Meistens kommt THC, im Gegensatz zu anderen Cannabinoiden, hoch konzentriert in der Pflanze vor. Es ist vor allem durch seine psychotrope Wirkung bekannt die mit der Einnahme einhergeht. Während CBD und andere Cannabinoide das Wohlbefinden ohne psychoaktive Wirkung beeinflussen, interagiert THC mit bestimmten Regionen des Gehirns und verursacht ein euphorisches Gefühl, welches vorübergehend die Gedanken und Gefühle des Konsumenten beeinflusst. Doch THC ist nicht nur für das High-Gefühl bekannt. THC hat zusätzlich auch großes medizinisches Potential.

Was ist CBD?

CBD ist die zweithäufigste chemische Verbidung in der Cannabispflanze. Es unterstützt, genauso wie das THC, viele wichtige biologische Prozesse im Körper. CBD ist außerdem nicht psychoaktiv und erzeugt daher keinen Rauschzustand bei Konsum. Das ist einer der großen Vorteile von CBD, da man es so problemlos mit sich tragen und einnehmen kann, ohne strafrechtliche Konsequenzen zu erwarten. Sei es in Form eines Öls, als Kapsel oder in Lebensmitteln verarbeitet. Durch Kultivierung der Cannabispflanze ist es uns Menschen gelungen Sorten zu züchten die von Natur aus kaum oder nur sehr wenig THC haben.

Wie CBD und THC unseren Körper beeinflussen

CBD

Die Cannabinoide aus der Pflanze wirken an sogenannte Cannabinoid-Rezeptoren. Diese Rezeptoren gehören zum körpereigenen Endocannabinoid-System, welches an verschiedenen Stellen in unserem Körper arbeitet. Nimmt man CBD Tropfen zu sich, so docken die Cannabinoide an den CB1 und CB2 Rezeptoren an und sind so im stande ihre Wirkung zu entfalten. CBD kann Folgendes beeinflussen:

  • Schlaf
  • Immunreaktion
  • Appetit
  • Stimmung

THC

THC-Cannabinoide binden sich ebenfalls an die CB1 und CB2 Rezeptoren aber auch an anderen Stellen in unserem Körper wie zum Beispiel an weitere
Rezeptoren in unserem Hirn und im Verdauungssystem. THC kann Folgendes beeinflussen:

  • Gesteigerter Appetit
  • Schlaf
  • Veränderter Geisteszustand
  • Beeinträchtigetes Gedächnis

Wissenschaftler sind sich noch nicht einig darüber warum der menschliche Organismus mit den Cannabinoiden der Pflanze interagiert. Es ist jedoch Fakt, dass wir Menschen sie schon vor tausenden Jahren zu uns genommen haben und sie auch damals schon erfolgreich als Medizin für die unterschiedlichsten Leiden eingesetzt wurde.

Der Entourage-Effekt

Obwohl es sich um ein eigenständiges Thema handelt, sollte auch der Entourage-Effekt kurz erwähnt werden. Entourage-Effekt benennt das ausgeglichene Zusammenspiel aller Cannabinoide der Cannabispflanze inklusive des THCs. Untersuchungen haben gezeigt, dass Cannabinoide, wenn sie zusammen vorkommen, ihre jeweiligen Wirkungen verstärken. Auch könne sie sich in einem isolierten Zustand als nüzlich erweisen, aber das Potenzial für vielfältigere oder länger anhaltende Wirkung wird verbessert, wenn man CBD, THC und weitere Verbindungen aus der Cannabispflanze zusammen verwendet. Vollspektrum CBD Öle sind da eine gute Option, um den Entourage-Effekt zu nutzen. Die Vollspektrum Öle enthalten eine vielfältige Mischung aus Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden. Natürlich liegen die THC-Werte in diesen Ölen unter dem gesetzlichen Grenzwert von 0,2%, so dass keine psychoaktive Wirkung verursacht werden kann.

CBD, THC und das Gesetz

Nun stellt man sich vielleicht die Frage, wie es Gesetzlich mit CBD und THC aussieht. Kurz gesagt: in den meisten Länder ist CBD legal – THC aber hingegen nicht. Laut Gesetzesgebung fällt THC unter das Betäubungsmittelgesetz. Wenn Produkte jedoch einen nachweisbaren Wert von maximal 0,2% THC haben, sind sie vollkommen legal zu erwerben und zu konsumieren. In eingen Staaten der USA sind THC und THC-haltige Produkte inzwischen legal und erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Zukunft wird zeigen wie sich Europa in Sachen Cannabis entwickelt, doch sollte THC ebenfalls auch bei uns legalisiert werden, könnte man noch mehr medizinisches Potentzial aus dieser erstaunlichen Pflanze schöpfen.