CBD bei Erkältung

Die kalte Jahreszeit beginnt. Die Natur verändert sich, es wird kälter und dunkler draußen. Morgens ist es oft feucht-kalt und nebelig. Die typische Erklärungszeit eben. Das ständige Husten und Niesen ist oft lästig und kann für unser Immunsystem zur Herausforderung werden. Doch unser Alltag lässt eine solche Pause oft nicht zu, denn Arbeit und Haushalt warten leider nicht. Daher suchen viele Menschen nach einem Mittel um Erkältungen schnell wieder in den Griff zu bekommen. Altbewährte Hausmittel können da helfen aber auch neue Mittel wie CBD zum Beispiel ebenfalls.

Erkältung oder doch grippaler Infekt? 

Es gibt einige Begriffe die oft für den selben Kontext verwendet werden. So wie bei Erkältung, grippaler Infekt oder Grippe. Hier gibt es einige Unterschiede. Bei grippalen Infekten handelt es sich oft um eine ausgedehnte Erkältung. Die Symptome einer Erkältung und eines grippalen Infekts treten oft schleichend auf. Bei einer Grippe hingegen treten sie sehr schnell auf und sind meistens auch weitaus intensiver. Eine Erkältung ist oftmals schon belastend und einschränkend. Bei einer Grippe hingehen bleibt man oft tagelang im Bett, nicht selten mit Fieber. In solchen Fällen ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen und die Grippe mit Medikamenten zu behandeln. 

CBD gegen Erkältungen – so wirkt‘s 

Sobald die Erkältung da ist wünscht man sich nichts mehr als sie wieder loszuwerden. Viele Menschen bevorzugen da die klassischen Hausmittel. Natürlich gibt es Medikamente gegen Erkältungen aber auch die frei verkäuflichen Medikamente in der Apotheke gehen öfters mit Nebenwirkungen einher. Das ist einer der Gründe warum viele Menschen auf CBD bei Erkältung setzen. Anzumerken ist, dass CBD keine nennenswerten Nebenwirkungen hat und dazu beitragen kann die Symthome einer Erkältung zu lindern. Ebenfalls kann CBD sehr gut als Ergänzung zu herkömmlichen Medikamenten eingesetzt werden. Da das CBD mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System interagiert, ist es in der Lage einen positiven Einfluss auf unser Immunsystem zu nehmen. Es kann einen guten Schlaf fördern und kann dazu beitragen das Bakterienwachstum zu verlangsamen. Zudem soll CBD eine beruhigende Wirkung auf gereizte Schleimhäute haben und viele Betroffene berichten ebenfalls, dass sie sich nach der Einnahme von CBD nicht mehr so müde und schlapp gefühlten. 

Die verschiedenen Wirkungen von CBD bei Erkältungen 

Den wohl wichtigste Effekt den CBD zu bieten hat ist die entzündungshemmende Wirkung. Hier kann es dazu beitragen die Entzündungen von Rachen und Atemwegen zu lindern. Bei husten kann CBD dazu beitragen wieder frei durchatmen zu können. Ebenfalls kann CBD Linderung bei Reizhusten schaffen, denn es hat ebenfalls eine entkrampfende Wirkung. Durch starken Hustenreiz sind die Bronchien und Lungen starke beeinflusst. In Kombination mit der entspannenden Wirkung von CBD hilft es Stress abzubauen und fördert so die Ruhe und regenerationsphasen des Körpers. So können wir schneller genesen und wieder Teil des Alltages sein. Gegenüber anderen Wirkstoffen hat CBD den Vorteil, dass es bislang keine bekannten Nebenwirkungen gibt. Da sich um ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze handelt, sind manche Menschen verunsichert, da sie sich Fragen ob es auch eine psychoaktive Wirkung hat. Da können wir Sie beruhigen. CBD hat nämlich keine psychoaktive Wirkung, es löst also keinen Rauschzustand aus und kann auch nicht zu einer Abhängigkeit führen. Falls Sie weitere Fragen zum Thema CBD oder Cannabis haben, schauen Sie gerne in unserem FAQ vorbei oder in unseren weiteren Beiträgen rund um das Thema CBD.